Musée d’Orsay in Paris

@ Paris Tourist Office – Fotograf: David Lefranc

Das Musée d’Orsay ist ein Kunstmuseum im 7. Arrondissement von Paris. Die Schülerinnen und Schüler finden das Museum am südlichen Ufer der Seine gegenüber dem Tuileriesgarten. Die Schulklassen besuchen auf ihrer Klassenfahrt in Paris einen Bahnhof, den Gare d’Orsay, was ursprüngliche die Funktion des Gebäudes war. Auf 16.000 Quadratmetern sehen die SchülerInnen mehr als 4000 Exponate. Das sind vor allem Gemälde, Skulpturen, Grafiken, Photographien, Werke des Kunsthandwerks und Designs, sowie der Architektur. Die Sammlungen von allen oben genannten Gebieten stammen von 3 Grundquellen. Musée du Luxembourg, Musée du Jeu de Paume und Musée du Louvre. Musée du Luxembourg wurde durch Ludwig XVIII im Jahr 1818- damals als das Museum der aktuellen Autoren. Die Kunstwerke wurden vom Museum gekauft und daher konnten kompakte Sammlungen der einzelnen künstlerischen Etappen dargestellt werden. Als zweite Quelle gilt das Musée du Jeu de Paume. Es wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem nördlichen Ufer der Seine gegründet.

Dieses Museum fokussierte auf Gemälde sowie Skulpturen des Impressionismus. Später bildete diese Sammlung den wesentlichsten Bestandteil von Musée d’Orsay. Und das Museum Louvre, als dritte Quelle der Kunstwerke, beinhaltete ebenfalls zahlreiche impressionistische Gemälde. Aus Kapazitätsgründen wurden alle Sammlungen in das neu gegründete Musée d’Orsay transportiert.

Museum und Ausstellungen
Öffnungszeiten von 9.30 Uhr bis 18 Uhr:
dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags
Donnerstags von 9.30 Uhr bis 21.45 Uhr
Verkauf der Eintrittskarten bis 17 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr
Räumung der Säle ab 17.15 Uhr, donnerstags ab 21.15 Uhr
Gruppen werden mit Reservierung dienstags bis samstags von 9.30 Uhr bis 16 Uhr,
donnerstags bis 20 Uhr zugelassen
Geschlossen: montags und am 1. Mai und 25. Dezember